Über Uns

Seit vielen Jahren treten wir zusammen in unterschiedlichsten Konstellationen auf. Uns verbindet neben der Liebe zur Musik eine langjährige Freundschaft. Vielleicht ist es das, was uns ausmacht - dass auf der Bühne nicht nur musikalisch, sondern auch menschlich die Chemie stimmt und der „Spaß-Funke" direkt aufs Publikum überspringt.
Steffi Lais Gesang / Percussion
Juri Tschira Schlagzeug / Gesang
Mario Enderle Piano / Gesang
Daniel Maier Bass / Gitarre

Aktuell

Termine
01.10.2021 - Kulturzentrum Kesselhaus - Weil am Rhein Steffi & Salz
img01

Steffi Lais Band

Band

In der Bandbesetzung bieten wir mit Schlagzeug, Bass, Keyboards und Gesang ein zeitloses Programm aus Soul-, Pop- und Rockklassikern der vergangenen 4 Jahrzehnte. Zu unseren Favoriten gehören Earth, Wind & Fire, Hall & Oates, Christopher Cross und Kool and the Gang, aber auch aktuellere Künstler wie Michael Bublé, Adele und Jamie Cullum. Unser Motto ist ganz klar: Musik machen – Spaß haben – Gute Laune versprühen.

img01

Steffi & Mario

Duo

In der Duo-Besetzung mit Keyboards und Gesang sind wir vor allem im konzertanten Rahmen unterwegs, treten aber auch an Geburtstagen, Firmenfeiern und Stadtfesten auf. Was uns verbindet ist die Affinität zu jeder Art von Musik, die das Herz berührt. Entsprechend vielseitig gestaltet sich das Repertoire vom französischen Chanson über deutschen und englischen Soul bis hin zum italienischen Jazzklassiker.

img01

Steffi & Salz

Duo

In der Duo-Besetzung mit Gitarre und Gesang treten wir ebenfalls vorwiegend konzertant oder zur musikalischen Umrahmung von Apéros auf. Sprachlich und stilistisch abwechslungsreich bietet das Repertoire einen Streifzug durch sanfte, rhythmische und klangvolle Geschichten, in denen sowohl die leisen Töne, als auch die gewohnt kraftvollen Gesangsmomente zur Geltung kommen, gekonnt getragen vom „Salz in der Suppe“ (Foto: Barbara Ruda).

Stimmen

Presse

Mit Temperament und emotionaler Tiefe

Markgräfler Tagblatt, 15.08.2021

Lörrach. Welch ein wundervolles Konzert im Garten des Nellie Nashorn: Gemeinsam mit ihrem Ehemann und Gitarristen „Salz“ Daniel Maier nahm Steffi Lais die Gäste mit auf eine Reise durch die internationale Musikwelt. Souverän bot sie Chansons, Pop und Soul dar – gesanglich sicher und vielfältig wie immer. Einige weltbekannte Stücke hatten die beiden Künstler ausgewählt: „I like you“, „Corner of the earth“ oder zum Abschluss eine Variantion des Sting-Klassikers: „I’m an english girl in New York“. Der musikalische Abend wurde zu keinem Zeitpunkt langatmig: Im klugen Wechsel von temperamentvollen und zärtlichen Liedern voll emotionaler Tiefe hielt Lais den Spannungsbogen. Und sie brachte neben dem facettenreichen Repertoire eine weitere Überraschung mit auf die Bühne: ihre Nichte Vera. Nicht nur als Solistin trat die junge Frau auf, beide gestalteten eindrucksvolle Duette. Dabei nahm sich die stimmgewaltige Lais sensibel zurück: Weil sie die junge Sängerin nicht dominieren wollte, agierte sie als erfahrene Begleiterin. Eindrucksvoll: der Song „Lieblingsmensch“ – da waren musikalische Partnerschaft und Gleichklang im Verständnis klar zu hören. Vera war die Freude über den gelungenen Auftritt in dieser fast familiären Umgebung anzusehen. Auch das Publikum durfte sich stimmlich einbringen, mit dem schon aus dem Vorjahr bekannten „Pfiff“ bei „Birds“. Und: Steffi Lais verstand es, trotz ihrer stimmlichen Größe dem Partner genügend Raum zu lassen für die wohlklingenden Variationen seiner Gitarre. Obwohl die Gitarre die einzige Begleiterin der Sängerin war, wirkte diese Kombination niemals nur gefällig – im Gegenteil: Daniel Maier war zweifelsohne das instrumentale Salz in der Suppe. (...)

Ein Sommerabend wie aus dem Bilderbuch

Badische Zeitung, 17.08.2021

Lörrach. Steffi & Salz und der lauschige Hof des Nellie Nashorn sind wie füreinander geschaffen. Ziemlich genau ein Jahr nach ihrem bis dato letzten Auftritt dort verzaubert das Duo am Samstag sein Publikum erneut mit einem ausgedehnten musikalischen Streifzug durch Pop, Soul und Chanson: ein Sommerabend wie aus dem Bilderbuch. (...) Steffi & Salz schöpfen am Samstag aus dem Vollen, gießen vor ihrem Publikum ein Füllhorn voller Emotionen aus. Bei Interpretationen ausgewählter Songs von John Mayer, Van Morrison, Jamiroquai oder Incognito, darunter auch ein paar Premieren, lassen sie die immer noch nicht überstandene Pandemie glatt vergessen. Steffi Lais verfügt über einen immensen Stimmenumfang. Sie kann tief und hoch, voluminös und hauchzart singen. In Lianne La Havas "What you don't" schraubt sie ihre Stimme leichtfüßig in den klaren Abendhimmel hoch, bei Gregor Meyles "Keine ist wie du" geht es hinab in den Keller. (...)

Von Jazz-, Blues- und Bassstimmen

Markgräfler Tagblatt, 17.09.2020

Steinen. (...) Nach kurzer Umbaupause waren Steffi Lais und ihr Duo- und Ehepartner Daniel Maier der zweite Act an diesem besonderen Auftrittsort. Maiers musikalisch perfektes, zurückhaltendes, aber trotzdem akzentsetzendes Akustik-Gitarren-Spiel begleitete die stimmliche Tiefe und Emotionalität seiner Partnerin ideal. „Steffi und Salz“ hatten für die nächste Dreiviertelstunde Lieder ausgewählt, die im Original überwiegend von männlichen Interpreten gesungen werden. Kein Problem für die stimmlichen Qualitäten und Nuancen einer Steffi Lais, die Van Morrisons „Moondance“ genauso hervorragend interpretierte wie Coversongs von Bill Withers, Stevie Wonder oder im kleinen Zugabe-Block Paolo Conte und Jacques Brél. Letztere in einer Basstiefe, die das Publikum restlos begeisterte.

Das ganze Leben feiern

Die Oberbadische, 05.02.2019

Lörrach. (...) „Jazz am Kirchturm“ will sagen: Kirche kann auch anders! (...) Passend dazu der Auftritt der beiden Musiker: Er gestaltet sich familiär, intim und hochprofessionell. Das ist keine „One-Man-One-Woman -Show“, sondern das Teilen von Gefühlen. Steffi Lais ist es ein Anliegen, Freunde und Besucher mitzunehmen. Ihre Ansprache gestaltet sich direkt und authentisch, so, als könne man ihre Gefühle und die der ganzen Welt mit Händen fassen. Mit wunderbar geschmeidiger Seelenmusik singt sie eingängig und sanft, andächtig und kraftvoll zugleich von dem, was alle Menschen ausmacht: Aufruhr und Zweifel, Mut und Verzagtheit. Beiträge aus Chanson, Soul, Jazz oder Deutschpop werden in alemannischer Sprache anmoderiert und miteinander verbunden. Der Auftritt lebt von ihrer Person, ihre Stimme lässt Reife und weiche Eleganz hören. Die Angst davor, verletzt zu werden wird in „Is your love too dangerous?“ sensibel transportiert. Da ist zuhören, wohl aber auch mitfühlen angesagt. In „Amsterdam“, einem Chanson von Jacques Brel, wird Lais zur mutigen Löwin, die mit zornig-verruchtem Timbre einen turbulenten Umschlagplatz, einen Hafen, beschreibt. Bestechend, wie wandelbar ihre Stimme ist, wie schnell und gekonnt Lais Sprachen und Stimmung wechselt. Das berührt. Wer will, kann nach über 20 Beiträgen zur Ruhe und bei sich selbst ankommen. (...)

Stimme voller Emotionen

Badische Zeitung, 11.11.2017

Maulburg. "Steffi & Salz" hatten es verstanden, das Publikum im vollbesetzten Dorfstübli musikalisch zu verzaubern – mit einer bunten Mischung mehrerer Stilrichtungen sowie alten und neuen Hits unterhielten Steffi Lais und ihr Ehemann Daniel, oder auch "der Salz", an der Akustikgitarre. Auch eine vielversprechende Nachwuchsmusikerin, Vera Steinebrunner, durfte mit auf die Bühne. Mit "The A-Team" von Ed Sheeran eröffnete das Duo den Abend. Das Programm reichte dann von ruhigen Liedern von Ed Sheeran, Alin Coen, Joe Cocker, Corinne Baily Rae und Gregor Meyle, um einige zu nennen, die Steffi Lais mit sanfter Stimme voller Emotionen zu interpretieren wusste, bis hin zu poppigen oder funkigen Stücken von The Weekend, Bruno Mars und Stromae. In Klassikern wie "Amsterdam" von Jacques Brel kam Steffis kraftvolle Stimme besonders zur Geltung und bei "Careless Whisper" von George Michael stellte sie nicht nur ihr Gesangstalent unter Beweis, sondern zeigte, dass sie auch mit dem Glockenspiel umgehen konnte – und sich selbst nicht ganz so ernst nahm. Bei ihrer Interpretation von "Via con me" von Paolo Conte hatte sie sichtlich Freude am "rauchigen" Improvisieren und brachte dabei auch das Publikum zum Schmunzeln. Da das Dorfstübli auch jungen Musikern die Chance geben möchte, erste Bühnenerfahrungen zu sammeln, durfte Steffis Nichte Vera Steinebrunner an diesem Abend mit auf die Bühne. Mit ihrer klaren und zarten Stimme coverte sie unter anderem "On était beau" von Louane und wurde dafür mit riesigem Applaus belohnt. Mit der Zugabe "Love Yourself" von Justin Bieber, das Steffi und Vera im Duett sangen, verabschiedeten sich die drei Musiker und machten Lust auf mehr.

Tanzfreude zwischen Pflanzen

Die Oberbadische, 31.07.2017

Steinen. (...) Weit über zweihundert Besucher wollten am Samstag Steffi Lais und ihre Band hören. Sie kamen aus der Nachbarschaft, dem Ort, dem gesamten Umland, speziell aus Schopfheim. Geboten wurde eine Vorstellung, die mitzureißen verstand. Ob Sitz- oder Stehplatz – das Publikum ging mit und ließ sich flugs anstecken vom lebhaften Klangmuster bekannter und beliebter Rhythmen. Gleich mehrere Genres wurden von Steffi Lais und ihren Musikern bedient. Oktaven-Reichtum zeigte das Stimmvolumen der Interpretin, die ihre Gabe auskostete, sie mit Ausdrucksstärke veredelte. Hinzu gesellte sich ein erhebliches Quantum Bühnenerfahrung. Angesichts dieses Gesamtpotenzials war es kein Wunder, dass es viele schlicht vom Hocker riss. So mancher Gast ließ sich nicht abhalten, auf schmalem Gang neben Gewächshäusern seiner Tanzfreude physisch Ausdruck zu verleihen. Getanzt wurde zwischen Pflanztischen, Blumenarrangements und Frühbeetblüten – kurz überall, wo sich ein paar Meter Bewegungsfläche boten. Jüngere und ältere Semester zeigten Textsicherheit, sangen mit und zollten den Musikern lautstarken Beifall. (...)

Musik zwischen Kräutern und Blumen

Badische Zeitung, 31.07.2017

Steinen. (...) So war die Vorfreude doppelt so groß, und jedes Fünkchen Vorfreude wurde mehr als belohnt. Seelenlieder waren es auch dieses Mal wieder, obwohl Steffi Lais mit ihrer Band ein völlig anderes Programm singt als mit Pianist Mario Enderle alleine. Es waren partytaugliche Lieder, lebensfroh, zum Mitfeiern und Mitsingen. Und wie lässt sich der Sommer besser feiern, als gemeinsam mit Freunden zu feiern und fröhlich zu sein. Tatsächlich verwandelte sich die Gärtnerei in Steinen in eine regelrechte Tanzfläche. Auch das ist eher rar bei Veranstaltungen von Kunst und Kultur. Die Musiker haben ein Händchen für die Songs der letzten Jahrzehnte. Lieder, die Erinnerungen an vergangene Zeiten wachrufen, ob persönlich oder gesellschaftlich. "Smooth Operator" von Sade zum Beispiel mit bittersüßen Erinnerungen. Steffi Lais setzt der verhalten rauen Stimme von Sade ihre eigene kräftigere entgegen. Dem Stück tut’s keinen Abbruch. Oder Simply Red’s "Money ’s too tight too mention"– das Konzert lud zu gefühlvollen Reisen in die eigene Vergangenheit ein. Lieblingslied reiht sich an Lieblingslied. So wie das Stück "September" von Earth, Wind & Fire. Plötzlich tauchte Andreas Bouranis WM-Song 2014 auf. Und alle sangen mit, ein bisschen WM-Freude ist noch abrufbar, doch an solch einem Abend, mit Freunden und guter Musik, sind es genau die Zeilen vom Moment, der immer bleibt, die die Zuhörer vereinen, egal welche Generation und welche Beziehung zum Fußballsport sie haben. Steffi Lais und ihre Band sind bei allem mehr als eine Partyband, weil sie nicht nur auf musikalische Perfektion setzen, sondern bei aller Musikalität das Authentische nie aus den Augen verlieren. Sie ist Teil ihrer Familie, hat Kolleginnen und viele Freunde, ist erfrischend und wohltuend natürlich und mit einer großen Stimme gesegnet, die von Olivia Newton-John bis zu Paolo Conte hemmungslos alles ausreizt. (...)

Steffi Lais legt Emotionen in jede Note

Badische Zeigung, 15.03.2017

Steinen-Hofen. (...) Gut tut ein Konzert mit Steffi Lais allen Zuhörern, allen Seelen, die von ihrer Stimme und ihrer Liebenswürdigkeit gestreichelt werden. Und somit ist ein Konzert mit Steffi Lais auch eine Art Prävention zur Stärkung der seelischen Gesundheit, die ja mit der körperlichen eng verknüpft ist. Balladen sind Seelenstreichler und so besteht das Programm in erster Linie aus getragenen leicht melancholischen Stücken. Für Steffi Lais Stimme sind diese langsamen Stücke wie geschaffen. In jede Note vermag sie Emotionen zu legen, dabei immer authentisch zu bleiben, sich die Stücke der ausgewählten Künstlerinnen und Künstler zu eigen zu machen und doch nie wirklich zu verfremden. Wenn Steffi Lais Regina Spector interpretiert, singt nicht nur Steffi Lais, es ist als würde eine Essenz der New Yorker Sängerin noch spürbar sein. Als ob die Sängerin dem Song noch eine Steffi-Lais-eigene Spur hinzufügen könnte, die das Original um ihre Ausdruckskraft und Liebenswürdigkeit ergänzt. (...)

Atemlos durch die Tanz-Nacht

Badische Zeitung, 08.08.2016

Schopfheim. Da steppte der Tanzbär: (...) Von weitem schon am Massenauflauf vor der Wirtshaustür zu erkennen war wieder einmal das Quartier von Steffi Lais mitsamt Band, die ihr musikalisches Powerplay im verwinkelten Hurlibaus vom Stapel liess. Glücklich, wer als Zu-spät-Gekommener zumindest durchs Fenster und an der brodelnde Menschenmasse im Inneren der Kneipe vorbei einen Blick auf die Band erhaschen konnte. (...)

Der große Städtli-Schwof

Badische Zeitung, 10.08.2015

Schopfheim. Ganz Schopfheim war am Samstag tanzbeinschwingend und hüftwiegend unterwegs: Die "Live Night" lockte die Menschen zum großen Städtli-Schwof in Scharen auf die Straßen. (...) Ein besonders dichtes Menschenknäuel lagerte durchweg vor dem Hurlibaus: Steffi Lais sorgte hier mit ihrer Band für eine mitreißende Powershow, begeisterte Fans lieferten die tropischen Temperaturen und die drangvolle Enge dazu - und die vielen, die nicht mehr in die Kneipe hineinpassten, versuchten, Blicke und Töne von außen durchs Fenster zu erhaschen. (...)

Mal einfühlsam, mal fetzig

Badische Zeitung, 06.11.2014

Geschwend (BZ). Eine überaus feine Nase hatte unlängst der Kulturverein "dasrössle" in Geschwend mit der Verpflichtung der Steffi Lais Band bewiesen. Bereits Tage vor dem Konzert war das genossenschaftliche Dorfgasthaus "Rößle" ausverkauft. Musik machen, Spaß haben, gute Laune versprühen war angesagt, und so verwunderte es niemanden, dass bereits bei den ersten Songs der Funke auf das Publikum übersprang. Ein zeitloses Programm aus Soul-, Pop- und Rockklassikern der vergangenen vier Jahrzehnte boten Steffi Lais und ihre Band. Mit Mario Enderle am Keybord, Daniel Maier am Bass und Juri Tschira am Schlagzeug hatte Steffi Lais drei ausgesprochen gut aufgelegte Musiker dabei, die annähernd vier Stunden für den nötigen Groove sorgten. Dabei übertönten sie nie die wandelnde Stimme von Steffi Lais, die in den letzten Monaten immer wieder zu Konzerten etwa in Wieslet eingeladen hatte. So verging das Konzert bei bester Club-Atmosphäre wie im Flug mit einfühlsamen Balladen, knackigen Soul-Titeln und fetzigen Rocksongs. Ohne einige Zugaben wurde Steffi Lais von den restlos begeisterten Zuhörern nicht entlassen. Ihre Ankündigung, dass dies nicht der letzte Auftritt im "Rößle" war, sorgte nicht nur beim Publikum, sondern auch beim Kulturverein und der Genossenschaft für strahlende Gesichter.

Steffi Lais rockt Wieslet

Markgräfler Tagblatt, 03.02.2014

Kleines-Wiesental-Wieslet (hf). Das war ein Auftritt, an den man sich erinnern wird: Am Freitag rockte Steffi Lais mit ihrer Band den Wiesleter „Maien“, dass es eine wahre Lust war. Die begeisterten Gäste hielt es nicht auf den Stühlen, und der ehrwürdige Gasthof verwandelte sich in einen Rock-Club, der „alten Zeiten“ in nichts nachstand. (...) Von Anfang an ging die Sängerin mit der wandelbaren Stimme in die Vollen, wobei ihre Begleitband mit Mario Enderle an den Keyboards, Daniel Maier am Bass und Juri Tschira am Schlagzeug für gewaltigen Druck sorgte. (...) Einfühlsame Balladen wechselten mit Soul- und Jazztiteln, wobei das Publikum bei fetzigen Rocksongs am wildesten reagierte. Dabei stand Steffi Lais fraglos und unangefochten im Vordergrund. Mal innig flüsternd, mal kraftvoll und ausdrucksstark, dann wieder absolut mitreißend – sie und ihre Band hatten das Publikum zu jedem Zeitpunkt im Griff. Schon im ersten Set verwandelte sich der spärliche Platz zwischen den Tischen zur Tanzfläche, das Publikum tobte, die Temperatur stieg und Steffi Lais mit ihrer Band riss die Gäste ganz einfach von den Stühlen. (...) „Eine unglaublich dichte und hautnahe Atmosphäre herrscht hier heute Abend“, sagte Steffi Lais. Der enge Kontakt mit den Zuhörern, von denen nicht wenige extra aus dem großen und oberen Wiesental gekommen waren, und die ungezwungene Stimmung machten das Konzert zu einem Erlebnis. „Der Rahmen ist einfach ideal“, stellte auch Mario Enderle fest, „und ein Publikum aus allen Generationen, das gleich begeistert mitgeht, das macht schon richtig Spaß.“

Abend der Superlative

Badische Zeitung, 27.01.2014

Drei Rekorde wurden am Freitagabend beim Benefizkonzert der Pepperhouse Stompers im Alten Wasserwerk aufgestellt: Noch nie vorher standen so viele Musiker auf der Bühne, noch nie kamen so viele zum Zuhören, und mit 2576,86 Euro wurde die alte Höchstmarke vom Vorjahr beinahe verdoppelt. (...) Steffi Lais bestach mit einer Stimme voller Power, Gefühl und nuancierter Klangfarben und mit ansteckender Lebensfreude. Wunderbar waren ihre Duette mit Dölfi "Satchmo" Schäuble anzuhören – am Ende nochmal bei der Zugabe "What a wonderful world." "Denn die einen sind im Dunkeln, und die andern sind im Licht. Und man siehet die im Lichte, die im Dunkeln sieht man nicht", flüsterte die Sängerin bei der Schlussstrophe der Moritat von Mackie Messer ins Mikrophon. Am Freitagabend stimmte das so nicht ganz. Weil das Benefizkonzert die BZ-Weihnachtsaktion unterstützt, lenkte es dem Blick eben nicht bloß auf die Musiker im bunten Scheinwerferlicht, sondern auch auf die Menschen im Landkreis auf der Schattenseite des Lebens, die dringend Hilfe brauchen.

Ein Fest zum Zuhören, Mittanzen und Schauen

Badische Zeitung, 08.07.2013

Das Jumelage-Fest war auch für Musik- und Kulturfans ein Erlebnis / Patchwork im Vogtshaus und Flohmarkt auf dem Marktplatz. (...) Am Samstag abend spielte auf der Bühne am Cornimont-Platz die Steffi-Lais-Band. Die Band mit der sympathischen, aus Schopfheim stammenden Namensgeberin sang zu Ehren der Gäste auch französische Songs und begeisterte damit die Zuschauer restlos. (…)

Knaller aus der Klamottenkiste

Badische Zeitung, 13.07.2010

Trio um Steffi Lais begeisterte das Publikum (...) Steffi Lais und Mario Enderle, das bei vielen Musikliebhabern recht bekannte Duo, zeigten sich am Freitagabend im "Dorfstübli" in Maulburg wieder einmal von ihrer einnehmenden Seite. Beschwingt starteten sie vor ausverkauftem Haus ihr neues musikalisches Programm. Das Motto, "Dido – Deutsch und durcheinander" bescherte der sympathischen Sängerin aus Schönau und dem Keyboarder aus Hausen immer wieder den wohl verdienten Applaus eines entzückten Publikums. Zusammen mit Gioacchino Ragusa als Schlagzeuger begeisterten die beiden nicht nur mit ihren neuen Cover-Songs. Live serviert wurden auch die besten "Knaller aus der musikalischen Klamottenkiste". Nicht zu verkennen: Steffi Lais fühlt sich auf der Bühne ganz in ihrem Element. Ihr unkompliziertes Wesen, ihre Lieder und auch ihre Ansagen lassen sie schlicht und ergreifend sympathisch erscheinen. Ihre natürliche Art erwies sich auch an diesem Abend als einzigartig. Mit klarer, kraftvoller Stimme zog sie die erwartungsvollen Besucher in ihren Bann. (...)

Hören


You've got a friend Steffi & Friends (1998)
I've got work to do Groovenight Project (2001)
Hardrock Cafe The P-Nuts (2002)
He's so shy The P-Nuts (2002)
Die Tänzerin Q's Sessions (2004)
Burning Love Steffi & Mario (2011)

Kontakt

Du planst ein Event? Melde Dich...
Finkenweg 2, 79650 Schopfheim

+49 7622 684 33 74